home NGO Unabhängige Kulturzeitschrift

 
 

Bürgercenter von Maidan, Lemberg 24 03 2014

Liebe Kolleginen, liebe Kollegen;

Russland hat einen Akt der Aggression gegenüber der Ukraine begangen. Die russischen Truppen sind auf die Krim einmarschiert. Dies ist die Ukraine heute:

24. März - Russland hat seinen Angriffplan auf die Ukraine unter dem Codenamen "Der russische Frühling" nicht aufgegeben und hält an der ukrainischen Grenze eine Armee von 100 tausend Mann bereit, so der Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrats Andrij Parubij.

24. März - Die NATO wird seine Truppenpräsenz an der Ostgrenze der Nordatlantischen Allianz nicht verstärken, verlautete aus dem deutschen Verteidigungsministerium. Gleichzeitig werde der Einsatz der AWAC-Aufklärungsflugzeuge über Polen und Rumänien intensiviert.

24. März - Bewaffnete Personen auf Schnellbooten versuchen das ukrainische Minensuchschiff Tscherkassy zu erstürmen. Russische Soldaten haben bereits das ukrainische Landungsschiff Konstantin Olschanski geentert und besetzt.

24. März - Die überwiegende Mehrheit der Russen (93%) unterstützt die Annexion der Krim, davon über 80% auch wenn ein Krieg begonnen wird, so der Allrussische Forschungszentrum der öffentlichen Meinung (Russland). Das Rating von Präsident Putin in der russischen Bevölkerung erreichte 75,7%, den höchsten Stand seit fünf Jahren.

24. März - Russland hindert Familien der ukrainischen Militärangehörigen an der Ausreise aus der Krim.

24. März - Die Gefangenen der russischen Besatzer, die jetzt aus der russischen Gefangenschaft frei kamen, wurden brutal misshandelt: sie wurden geschlagen, mit Stromschlägen traktiert, einem Gefangenen wurde in die Beine geschossen und ein Stück Ohr abgeschnitten, teilten zwei ehemalige Gefangene Andrij Schtschekun und Jurij Schewtschenko.

24. März - Kadetten der Nachimow-Marineakademie, die den Übergang der Akademie zur die russische Seite nicht unterstützten, können in andere Bildungseinrichtungen in der Ukraine transferiert werden. 80 von 250 Kadetten sollen innerhalb der nächsten zehn Tage nach Odessa transferiert werden.

24. März - Die Ukraine erwägt nicht einen möglichen Wiederaufbau ihres Kernwaffenarsenals und bestätigt ihre Verpflichtungen als atomwaffenfreier Staat, so der ukrainische Außenminister Andrij Deschtschyzia in einem Briefing im Rahmen des Gipfeltreffens zur atomaren Sicherheit in den Haag.

PS: Bitte, wie weit verbreitet diese Informationen wie möglich.

 


??????.???????